Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

                                   

 

Die Schulsozialarbeit stellt sich vor:

 

Mein Name ist Nancy Standtke und ich bin seit September 2015 als Schulsozialarbeiterin an der Förderschule für Lernbehinderte Erich Kästner tätig.

Schulsozialarbeit richtet sich an alle am Schulalltag beteiligten Personen -Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen. Als freiwilliges und kostenloses Angebot bietet die Schulsozialarbeit Unterstützung, Beratung und Begleitung an und will so den Schulerfolg der Schüler/innen gemeinsam sichern.

Meine Angebote:

 

  • Gesprächsangebote für Schüler/innen, Eltern, Lehrer
  • Einzelfallhilfen im und außerhalb des Unterrichts
  • Projektarbeit während des Unterrichts gemeinsam mit dem jeweiligen Lehrer (z.B. Soziales Kompetenztraining, Konzentrationstraining, Projekt zu Themen wie Zivilcourage, Mobbing, Sucht, Gewalt…)
  • Außerunterrichtliche Angebote, z.B. Arbeitsgemeinschaften, Konzentrationstraining, Projekte, …
  • Beratung und Unterstützung bei Konflikten, Problemen, Sorgen jeglicher Art
  • Hilfen und Unterstützung bei Schulverweigerung
  • Streitschlichtung
  • Hilfen bei der Berufsorientierung
  • Unterstützung des Schülerrats
  • Netzwerkarbeit, Vermittlung weitergehender Hilfen
  • Hausbesuche
  • Elternarbeit

Immer für uns da

Wir wollten uns mal recht herzlich bei unserer Schulsozialarbeiterin Frau Standtke bedanken. Ob Streit in der Familie, Streit unter Schülern oder mit Lehrern und so weiter – sie hilft!

Wenn wir sie mal zum Reden brauchen, ist sie da. Egal, ob früh oder nach der Schule, sie hat immer Zeit. Ob Schüler der 2.Klasse oder 8./9. Klasse, sie hat für jeden ein Ohr, auch für unsere Eltern. Sie besucht auch Schüler zuhause. Sie sucht für unsere Probleme eine Lösung.

Danke auch für die coolen Projekte, die sie stets mit viel Liebe für uns organisiert und die coolen Fahrten in den Ferien.

Deswegen können wir es nicht verstehen, dass Frau Standtke immer noch nicht weiß, ob sie übernächstes Schuljahr noch bei uns sein darf.


Sarah Dauksch


(dieser Artikel wurde am 25.3.2019 in der Mitteldeutschen Zeitung veröffentlicht)




Datenschutzerklärung